sarpashana_24

Gift in Medizin verwandeln

Archiv für das Schlagwort “nie”

Gib ehrgeiziges Planen auf

Für die Zukunft zu planen,
gleicht dem Fischen in einem trockenen Loch;
nie läuft etwas, wie du es dir wünschst.

Gib also all dein ehrgeiziges Planen auf.
Wenn du unbedingt an etwas denken musst –
dann denk an die Ungewissheit deiner Todesstunde.

Gyalse Rinpoche (1743-1811)

Zukunft unserer Spezies

Das alte Paradigma lautete: Wir sind Wesen, die Geist entwickelt haben, durch Verfehlung aber von Gott abgekommen sind.
Das neue Paradigma lautet: Wir sind nie aus Gott herausgefallen. Was wir Gott nennen, entfaltet sich wie ein Fächer in der Evolution. Wir sind eine Epiphanie Gottes. Wir können unsere wahre Natur nur nicht erkennen. Wir sind nicht abgefallen von dieser ersten Wirklichkeit, wie die „Ursünde“ uns das deuten will. Wir haben nur vergessen, dass wir aus dieser Wirklichkeit kommen und nie herausfallen können. Wir halten uns für den Strand, der nach dem Meer lechzt. Wir sind das Meer, das mit dem Strand spielt. In dieser Erkenntnis liegt die Zukunft unserer Spezies.

Die Trendwende in den Religionen hat begonnen.

Willigis Jäger (* 1925)

Grund der Seele

Im Grunde der Seele ist die Kraft, die in den Augen wirkt, ebenso hoch im Rang wie der Verstand, und da ist der Fuß und das Auge gleich edel. Was die Seele in ihrem Grunde sei, das ward noch nie gefunden.

Meister Eckhart (1260 – 1328)

Wahrhaftig sein

Bist Du in der Wahrheit
fest verankert,
so wirst du selbst im Traum
nie die Unwahrheit sagen.

Du wirst in Gedanken, Wort und Tat,
wahrhaftig sein.

Shri Ramakrishna (1836 – 1886)

Spreche aus dem Herzen

Spreche immer aus dem Herzen,
niemals aus dem Verstand.

Deine Aufrichtigkeit und dein  Mut
werden auch für andere
ein Beispiel sein,
und wenn sie Dir zuhören,
dann werden sie begeisternd
ihr gewonnenes Herz offenbaren.

Rumi
Dschalal ad-Din ar-Rumi (1207 – 1273)

Verletzungen weggewischt

Denn wenn Aufmerksamkeit da ist, wenn ein Gewahrsein da ist, in dem keine Wahl, kein Urteil ist, nur Beobachtung, dann werden Sie sehen, daß Sie nie wieder verletzt sein werden, und die vergangenen Verletzungen sind weggewischt.

Jiddu Krishnamurti (1895 – 1986)

Beitragsnavigation