sarpashana_24

Gift in Medizin verwandeln

Archiv für den Monat “August, 2012”

Nimm dir Zeit…

Nimm dir ZEIT zum Arbeiten –
es ist der Preis des Erfolges.

Nimm dir ZEIT zum Denken –
es ist die Quelle der Kraft.

Nimm dir ZEIT zum Spielen –
es ist das Geheimnis ewiger Jugend.

Nimm dir ZEIT zum Lesen –
es ist der Brunnen der Weisheit.

Nimm dir ZEIT zum Träumen –
es bringt dich den Sternen näher

Nimm dir ZEIT, zu lieben und geliebt zu werden –
es ist der wahre Reichtum des Lebens.

Nimm dir ZEIT, dich umzuschauen –
der Tag ist zu kurz, um selbstsüchtig zu sein.

Nimm dir ZEIT zum Lachen –
es ist die Musik der Seele.

Nimm dir ZEIT, freundlich zu sein –
es ist der Weg zum Glück.

Nimm dir ZEIT zur Andacht –
sie wäscht den irdenen Staub von den Augen.

Aus Irland

Unser Wesen im Alltag erfahren

Der Urgrund,
unser wahres Wesen,
ist voller Dynamik.

Diese Dynamik
in unserem Alltag
und als unseren Alltag
zu erfahren,
ist unser Auftrag.

Willigis Jäger (*1925)

In eins geflossen

Ich bin in dir, du bist in Mir,
Wir können einander nicht näher sein,
Denn wir sind beide in eins geflossen
Und sind in eine Form gegossen
Und bleiben so ewig unverdrossen.

Mechthild von Magdeburg (1207 – 1282)

Urgrund der Erleuchtung

Der Geist aller Lebewesen ist im tiefsten Grund licht, lauter und leer. Dieser Geist wird Urgrund der Erleuchtung genannt. Unter dem Einfluss der Trübungen des Geistes irren die Wesen, da es ihnen an Selbsterkenntnis mangelt, im Samsara umher. Wer Selbsterkenntnis und Einsicht in den Urgrund des eigenen Geistes gewonnen hat, der ist ein Weiser, ein Geläuterter, ein Erwachter.

Milarepa (1052-1135)

Licht der Erkenntnis

Die rechte Erkenntnis ist verwirklicht, wenn es weder Subjekt noch Objekt des Erkennens gibt. In der Übung im Strom der Erleuchtung lassen sich weder Stufen noch Unterscheidungen erkennen. Dort, wo es weder den Meditierenden noch die Übungsobjekte gibt, ist das Nicht-Abweichen von der Übung verwirklicht. Wenn im klaren Licht der Erkenntnis das “Bedingte Entstehen” wie auch Subjekt und Objekt als leer erkannt werden und weder Handeln noch Handelnder wahrnehmbar sind, hat das Handeln seine Vollendung erreicht.

Milarepa (1052-1135)

Grundloser Grund

All unsere Vollkommenheit und all unsere Seligkeit liegt darin, dass der Mensch alle Geschaffenheit und alle Zeitlichkeit durchschreitet und überschreitet und in den Grund eingeht, der grundlos ist.

Meister Eckhart (1260 – 1328)

Sich selbst erkennen

Denn, wer kommen will in Gottes Grund, in dessen Innerstes, der muss zuvor in seinen eigenen Grund, in sein Innerstes kommen; denn niemand kann Gott erkennen, der nicht zuvor sich selbst erkennen müsste.

Meister Eckhart (1260-1328)

Weder Subjekt noch Objekt

Die rechte Erkenntnis ist verwirklicht, wenn es weder Subjekt noch Objekt des Erkennens gibt. In der Übung im Strom der Erleuchtung lassen sich weder Stufen noch Unterscheidungen erkennen. Dort, wo es weder den Meditierenden noch die Übungsobjekte gibt, ist das Nicht-Abweichen von der Übung verwirklicht. Wenn im klaren Licht der Erkenntnis das „Bedingte Entstehen“ wie auch Subjekt und Objekt als leer erkannt werden und weder Handeln noch Handelnder wahrnehmbar sind, hat das Handeln seine Vollendung erreicht.

Milarepa (1052-1135)

Menschen des Nicht-Handelns

Ihr tätet gut daran, Menschen des Nicht-Handelns zu werden. Unablässig seid ihr mit irgend etwas beschäftigt. Ihr gebt vor, die Wahrheit zu suchen, euch in der Meditation zu üben, und legt eure Auffassungen über die Buddhalehre dar. Dieses ganze Treiben ist nur hinter leeren Worten her sein und ist völlig sinnlos.
Unmittelbar nachdem mir mein Lehrer sagte: „In deiner eignen Schatzkammer ist alles in seiner ganzen Vollkommenheit enthalten. Du solltest besser davon Gebrauch machen als vergeblich irgendwo sonst danach zu suchen“, habe ich das ganze Suchen eingestellt.
Hebt die Schätze, die in euch verborgen liegen und – was kann es Besseres geben – macht von ihnen Gebrauch!

Hui Hai (720-814)

Wahrheit mit ganzem Selbst begreifen

Nicht neue Dinge begreifen wollen, sondern durch immer größere Geduld, Anstrengung und Methode dahin gelangen, die offenkundigen Wahrheiten mit seinem ganzen Selbst zu begreifen.

Simone Weil (1909 – 1943)

Beitragsnavigation